Während Bedarfspläne in der Regel für Freiwillige Feuerwehren erstellt werden, stellen sich im Bereich der Berufs- und Werkfeuerwehren weitergehende Fragen. Deshalb wird die Bedarfsplanung dort um den Bereich Aufbauorganisation ergänzt.

Die ganzheitliche Betrachtung nennt man Organisationsuntersuchung.

Im Rahmen einer Organisationsuntersuchung wird gegenüber der Bedarfsplanung zusätzlich betrachtet:

  • Aufbauorganisation (Sachgebietseinteilung, Personalausstattung)
  • Einsatzleitungsstrukturen bei größeren Einsätzen - Bemessung der Leitstelle
  • Synergetische Verzahnung der Bereiche Einsatzdienst / Leitstelle / Tagesdienst
  • Dienstplansystematik
  • Innere Arbeitszeit (Werkstätten, Wachunterricht, Sport)
  • Wochenarbeitszeit
  • Analyse der personalwirtschaftlichen Parameter
  • Berechnung des Personalbedarfs für die Teilbereiche und insgesamt

Der Ergebnisbericht wird häufig auch in politischen Gremien diskutiert.